Das Exposé zur Immobilie: Wissenswertes zum Thema

Ein Exposé ist der mit am bedeutendste Teil eines Verkaufsversuchs zum zu veräußernden Objekt. Ob durch den Makler erstellt oder mit Hilfe eigener Mittel: Das Exposé dient des positiven ersten Eindrucks und soll innerhalb der jeweiligen Zielgruppe die richtigen Käufer ansprechen. Exposés sind nicht selten ausschlaggebend für den erfolgreichen Verkauf und können sowohl online, als auch lokal ausgestellt werden. Was genau ein Exposé ist und welche Faktoren des Exposés zum erfolgreichen Verkauf führen, erklärt YourWalls im Detail.

Was ist ein Exposé eigentlich?

Bei einem Exposé handelt es sich um die Darstellung des zu veräußernden Objektes mitsamt seiner Beschreibung, erläuternden Daten und Abbildungen. Die Visualisierung des Angebotes soll das Interesse potentieller Käufergruppen wecken und durch die richtigen Medien zu der jeweiligen Zielgruppe gelangen. Das können unter anderem Printmedien sein, Aushänge im Maklerbüro oder Online-Anzeigen. Das Exposé dient natürlich auch dazu, potentiellen Käufern einen Überblick über die wichtigsten Eckdaten zum Objekt  zu verschaffen und das Objekt vermarkten. Das Exposé setzt sich unter anderem aus diesen Bestandteilen zusammen:

  • Deckblatt (nur bei analogen Versionen in Mappenform)
  • Beschreibung des Objekts mit werblichen Argumenten
  • Objektfotos, die einen positiven ersten Eindruck vermitteln und das Interesse wecken
  • Grundlegende Informationen zum Objekt, beispielsweise das Baujahr und die Wohnfläche
  • Grundriss
  • Lageplan in der unmittelbaren Umgebung

Diese Rolle spielt ein Exposé beim Immobilienverkauf

Das Exposé stellt die erste Verknüpfung von Immobilienmakler oder Verkäufer und Interessent dar. Diese erste Begegnung entscheidet häufig über den weiteren Verlauf des Verkaufsversuchs und ebnet den Weg für erfolgreiche Verkaufsverhandlungen. Je besser das Exposé das Interesse des potentiellen Käufers erlangt, desto wahrscheinlicher gelingt der Verkaufserfolg zeitnah. Das Exposé allein kann also schon darüber entscheiden, wie erfolgreich das Objekt an den Mann gebracht wird. 

Das Exposé entscheidet nicht nur darüber, ob das Objekt den Bedürfnissen des Interessenten entspricht, sondern auch darüber, wie kompetent der Anbieter eingeschätzt wird. Wird das Objekt bei einem anschließenden Besichtigungstermin seinem Exposé gerecht und übertrifft es sogar die Erwartungen, kann es weiteres Interesse wecken und zum Verkaufsabschluss führen. 

Wodurch zeichnet sich ein gutes Exposé aus?

Eine rein werbliche und stark verkaufsbedingte Beschreibung macht kein gutes Exposé aus. Stattdessen gilt es, die goldene Mitte zwischen sachlicher Darstellung des Objekts und dem Anpreisen der Vorzüge der Immobilie zu finden. Eine professionelle Struktur und informative Darstellung des Objekts ist besonders wichtig – sie sollte den Hauptteil des Exposés ausmachen und lediglich mit Interesse-anregenden Beschreibungen gewürzt werden. Darüber hinaus sollte das Exposé auch animieren, um als gute Darstellung des Angebots Wirkung zu entfalten. 

Welche Informationen gehören in das Exposé?

Neben den wichtigen Exposé-Bestandteilen benötigt das Exposé alle wichtigen Informationen zum Objekt, um für den Interessenten auch wirklich informativ zu wirken. Von Bedeutung sind beispielsweise Grundstücks- und Wohnfläche, aber auch das Baujahr des Objekts. Des Weiteren weist ein gutes Exposé diese Informationen auf:

  • Erwerbskosten, eventuell anfallende Gebühren und Nebenkosten
  • Besondere Ausstattungen
  • Anzahl der Zimmer, Bäder und Zusatzeinrichtungen
  • Einzugstermin
  • Art der Heizung
  • Energieausweis zum Objekt
  • Energieverbrauch und Energieeffizienzklasse
  • Standort
  • Zuletzt vorgenommene Sanierungen oder Modernisierungsmaßnahmen

Abgerundet werden diese Informationen mit optischen Eindrücken des Objekts. Als Standard dienen hierzu zahlreiche Fotos, allerdings sind auch Videos und virtuelle Rundgänge möglich. Je besser sich der Interessent einen positiven ersten Eindruck verschaffen kann, desto besser wirkt sich dies im Endeffekt auf das Verkaufsvorhaben aus.